Massages tantriques en Suisse sur Facebook Massages tantriques en Suisse sur Instagram Massages tantriques en Suisse sur Joyclub Aller au formulaire de contact

Home Sexualberatung Die 3 Quellen der puren Lust – 2. Atmen & Berührung

Die 3 Quellen der puren Lust – 2. Atmen & Berührung

Die 3 Quellen der puren Lust – Entdecke Deine Sinnlichkeit und Lebendigkeit

TEIL ZWEI: Atmung & Berührung

Im letzten Artikel hast Du gelernt mit Hilfe von gezielten Bewegungen mehr Lust in Deinem Körper zu spüren und diese bewusster zu lenken. Wenn wir uns für den natürlichen Flow unserer Bewegungen öffnen, spielt die Atmung dabei auch immer eine ganz besondere Rolle. Aber wie atmest Du richtig? Atmung ist sehr wichtig um Energie in den Körper zu bekommen und Kraft zu tanken. Optimal wäre es, diese Energie ohne Anstrengung tief und bewusst durch das Atmen bis in den Bauch und Beckenboden hineinströmen zu lassen, um ihn dann von den Genitalien aus in alle anderen Körperteile auszubreiten. In den meisten Fällen atmen wir jedoch zu flach, dadurch wird unser Körper mit weniger Sauerstoff versorgt und kann weniger Kohlendioxid abgeben. Die Muskelspannung steigt, wir verkrampfen innerlich, fühlen uns gestresst und der Körper wird weniger schmerzempfindlich. In Ausnahmesituationen ist dies ein sinnvoller und lebenswichtiger Ur-Instinkt, nach dem Motto Flucht oder Kampf, aber als Dauerzustand höchst ungeeignet. Es gibt ein sehr großes Angebot an verschiedensten kleineren Atemübungen und gute Literatur dazu. Solche Atemübungen können Dir dabei helfen, die Atmung im Moment wahrzunehmen und ein Stück auch Deine Atmung von alten Mustern zu befreien, sowie auch sie besser und runder fließen zu lassen.

 

Ganz tief Luft holen und loslassen
Auch für diese Übung solltest Du Dir einen ruhigen Ort aussuchen, an dem Du ungestört bist. Du kannst Dich dazu hinsetzen oder auch hinlegen. Wichtig ist, dass sich Dein Atem beruhigt und vertieft. Öffne Deinen Mund und atme tief, langsam und weich in den Bauch hinein. Dabei sollte sich Dein Bauch vorwölben. Dann öffnest Du Deine Brust, indem Du Deinen Brustkorb beim Einatmen hebst, damit das Herz mehr Platz hat und effektiv arbeiten kann. Denselben Weg atmest Du auch wieder aus. Kräftig und gleichmäßig erst durch die Brust, dann durch den Bauch. Atme einige Minuten lang auf diese Weise ein und aus. Achte darauf wie sich Dein Körper entspannt und Deine Gefühle sich verstärken. Dadurch das Dein Energieniveau nun ansteigt, kann sich parallel dazu auch eine freudige Ganzkörper-Vibration aufbauen. Sehr einfach, aber effektiv. Du wirst überrascht sein, wie befreit und lebendig Du dadurch wirst! Falls Du einen Partner hast, solltest Du ihn dazu anregen, mit Dir auch beim Sex tiefer zu atmen. Wenn Du/Ihr lernt bewusst in das Becken zu atmen und dies nachspürt, wird Sexualität zu einer ganzheitlichen und zutiefst berührenden Erfahrung.

Die 3 Quellen der puren Lust – Entdecke Deine Sinnlichkeit und Lebendigkeit – 2. Atmung & Berührung

Vom Reiben, Rubbeln & Klatschen

Deine Lebensenergie folgt Deinem Atem – und sie folgt außerdem auch Deinen Händen… Denn auch durch Berührungen, sei es durch den Partner oder den eigenen, lernen wir unseren Körper zu bewohnen und uns selbst zu genießen. Wir kommen aus dem Kopf mit all seinen Gedanken heraus und in unseren Körper hinein, wir beginnen ihn anzunehmen und wertzuschätzen. Als allererstes einmal ist es wichtig, dass Du Dich so wie Du bist, in Deiner eigenen Haut wohlfühlst. Das heisst, dass Du auch selbst dazu in der Lage bist Deinen Körper zu berühren und Dich dabei wohlfühlst. Entwickle Lust in Deinem Körper zu wohnen, lass ihn zu Deinem eigenen kleinen süssen Zuhause werden, dem Du Dich liebevoll zuwendest.

Bei dieser Übung ist es sinnvoll sie im Stehen auszuführen. Du stellst Dich also hin, mit beiden Füßen fest auf dem Boden, schließt Deine Augen und atmest wieder Durch den geöffneten Mund. Geräuschvoll und tief atmest Du solange ein und aus, so dass Dein Körper sich mit so viel Sauerstoff füllt wie er möchte. Dabei legst Du die Handflächen aneinander und beginnst sie zu reiben bis Du die Wärme spürst. Bevor Du die Orientierung verlierst, kannst Du die Augen wieder öffnen, atmest tief aus und beginnst Deinen gesamten Körper langsam und genüßlich wach zu rubbeln und zu reiben. Beginne mit Deinen Armen, den Schultern, dem Nacken, dem Hals, dem Kopf und Gesicht. Wandere dann weiter über den Brustraum, den Bauch und Rücken, um alle Gefühle und jede Zelle wachzurufen. Lass jede Zelle in Deinem Körper in Deiner Vorstellung von Mitgefühl erfüllen. Dann gehst Du über die Außenseite Deiner Beine nach unten, hängst mit Deinem Kopf entspannt in einer stehenden Vorwärtsbeuge runter und reibst mit den Handflächen auch dort jede einzelne Pore der Haut wach. Du kannst Deine Handflächen auch unter die Füße legen und in dieser Position Dich ein wenig dehnen. Dann massierst Du die Füße und Deine Beine. Vergiss dabei nicht die Achillessehne wach zu reiben. Geh dann über das Schienbein nach vorne zu den Innenseiten Deiner Beine, streiche nach oben und streiche die Rückseite der Beine hoch und runter. Richte Dich langsam wieder auf und atme dabei tief ein, bis Du wieder aufrecht stehst. Du stehst jetzt weich in den Knien und atmest aus.

Wenn Du das ein paar Minuten lang durchführst, wirst Du ein Vibrieren in Deinem Körper spüren, Du wirst Dich lebendiger fühlen und Deine Haut wird mehr wahrnehmen mit der Zeit. Das kommt Dir vielleicht zu Beginn etwas merkwürdig vor, aber glaub mir, Du wirst unglaublich davon profitieren! Schau auch das Du mit der Intensität Deiner Berührungen spielst. Von einem zarten Streicheln bis hin zu einem kräftigen Rubbeln oder Massieren ist alles möglich. Neben dem wärmenden Reiben kannst Du auch mal ausprobieren Deine Haut wach zu klopfen oder zu klatschen, dies mit der Faust oder der flachen Hand. Sei experimentierfreudig und schau was Dir gefällt, was Dich belebt und energetisiert.

Die 3 Quellen der puren Lust – Entdecke Deine Sinnlichkeit und Lebendigkeit – 2. Atmung & Berührung

Lass Dich inspirieren und dann schau, wie Du fortfahren willst. Deine Erfahrung wird sich mit der Wiederholung weiter vertiefen und die Praxis mehr festigen.

Jetzt kannst Du bereits mit Deiner natürlichen Bewegung umgehen und diese wunderbar mit Deinem Atem und Deiner Berührung verschmelzen lassen.

Willst Du Dich auf das sinnliche Abenteuer Deiner Lust noch mehr einlassen? Noch mehr Lust auf Lust spüren? Dann schau bald wieder vorbei, in meinem nächsten Artikel geht es darum die feinen Nuancen der eigenen Stimme kennenzulernen, voll auszuschöpfen und in Deine Lust miteinzubeziehen. Für garantiert mehr Hingabe, Leichtigkeit und lustvolles Vergnügen!

 

 

0 comments… add one

Schreiben Sie einen Kommentar

Copyright © 2008–2020 Amantara GmbH All Rights Reserved.