Massages tantriques en Suisse sur Facebook Massages tantriques en Suisse sur Instagram Massages tantriques en Suisse sur Joyclub Aller au formulaire de contact

Home TantraYoga Warum wird TantraYoga nackt geübt?

Warum wird TantraYoga nackt geübt?

Warum üben wir TantraYoga nackt?

Yoga ist eine ganzheitliche Verbindung von Geist, Körper und Seele. Dennoch vernachlässigt das traditionelle Yoga die Aspekte der sexuellen Energie oder unterdrückt sie (TantraYoga ist hier eine grosse Ausnahme). Zum Glück wurde bei uns die Sexualität und damit unser Verhältnis zum Körper in den letzten Jahren enttabuisiert und zu einem wichtigen Thema. Dies hatte zur Folge, dass in letzter Zeit die neue Mode des Nacktyoga oder „Naked Yoga“ entstanden ist und ein grösseres Angebot findet. Wie bei ähnlichen Bewegungen (Freikörperkultur, Naturismus, Nacktbaden, Saunieren, Nacktwandern, …) ist die Sexualität hier nicht das treibende Element.

Warum üben wir TantraYoga nackt?

TantraYoga bietet noch viel mehr. Auch fürs TantraYoga bietet es sich an, die Übungen ohne Kleider auszuführen. Tatsächlich ist es bei uns schon lange die Norm, nackt Yoga zu üben – und zwar aus verschiedenen Gründen:

• Es ist befreiend! Es gibt Dir auf allen Ebenen das Gefühl, losgelöst von jeglichen Zwängen Deine Übungen auszuführen und von ihnen aktiv zu profitieren.

• Es stärkt Dein Selbstvertrauen. Die Zufriedenheit mit Deinem Körper steigt, denn Du darfst sein, wie Du gerade bist. Niemand ist perfekt, und Du musst es auch nicht sein. Es fördert die Akzeptanz und die Zufriedenheit mit Deiner eigenen Person sowie Deine Selbstliebe. Auch Deine Wertschätzung für andere Personen steigt.

• Nichts stört: Keine unnötigen oder zu engen Kleidungsstücke zwicken und zerren bei den Übungen. Zudem brauchst Du nicht die neuste Yoga-Mode, um auf der Matte Eindruck zu schinden 😉 Licht und Luft umgeben Deinen Körper komplett, Dein ganzer Körper ist aktiviert.

• Es macht Dich mutig. Sobald Du die ersten fünf Minuten überstanden hast (die am Anfang vielleicht merkwürdig und ungewohnt wirken), kommst Du automatisch in den Fluss, und alles wird ganz normal und natürlich. Du merkst, wie Du deine Ängste überwinden kannst und daran wächst.

• Die Energie fliesst besser. Gerade weil keine Kleider stören, spürst Du alle Übungen noch direkter. Es schult Deine Wahrnehmung: Du spürst Dich besser und merkst feinere Nuancen. Paradoxerweise hast Du nackt unter Nackten einen klareren Fokus auf Dich.

• Du bist roher und verletzlicher. Das geht allen in der Gruppe gleich. Auch die Gruppenerfahrung wird damit intensiver. Es fördert Deine Achtsamkeit und Toleranz für Dich und alle anderen.

• Es stärkt Deine Energie. Ganz wichtig fürs TantraYoga ist die Schulung und Erweckung der sexuellen Energie. Dies geschieht viel einfacher und intensiver, wenn Du einen direkten Zugang zu Deinem Körper hast. Die Energie fliesst besser, und viele tantrische Übungen werden durch Kleidung nur behindert.

Warum wird TantraYoga nackt geübt?

So vielschichtig wie Yoga ist, so vielseitig sind die Gründe, TantraYoga pur und nackt zu betreiben. Fürs erste Mal braucht es Überwindung – doch es lohnt sich. Die positiven Auswirkungen sind überwältigend! Was hält Dich davon ab, es auch zu probieren?

1 comment… add one
  • Tobias Tobias Okt 17, 2010 @ 8:03

    Es gibt verschiedene Formen von TantraYoga. Im tibetischen und chinesischen TantraYoga setzt man sich stundenlange, manchmal sogar tagelang vor ein Mandala und meditiert sich in die Tiefen dieser mehrstufigen Form, um damit den Geist zu klären und die Seele zu entfalten.

    Das hinduistische TantraYoga ist mehr in Richtung Hathayoga angesiedelt. Es ist dabei noch nicht bewiesen, ob das Hathayoga vom TantraYoga abstammt oder das TantraYoga vom Hathayoga.

    Die Form vom TantraYoga nach Andro verbindet beide Formen von TantraYoga miteinander und macht sie noch umfassender, wie auch holistischer.
    Um die tiefen Gefühle und Emotionen zu wecken, werden die Übungen nackt gemacht.

    In den Emotionen und Gefühlen liegt eine sehr grosse Kraft. Positive, konstruktive wie und auch Negative, destruktive. Um diese Gefühle zu spüren und verstärkt wahrzunehmen, begegnet man sich während des Übens nackt. Durch dieses Spüren und Anschauen der eigenen, inneren Gefühle entsteht eine vertiefte Einsicht und unbeschreibliche Klarheit. Nacktheit ist die ursprünglichste Form vom Menschsein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Copyright © 2008–2020 Amantara GmbH All Rights Reserved.