Massages tantriques en Suisse sur Facebook Massages tantriques en Suisse sur Instagram Massages tantriques en Suisse sur Joyclub Aller au formulaire de contact

Home TantraYoga Was hat Tantra mit der wilden Lust und Geilheit zu tun?

Was hat Tantra mit der wilden Lust und Geilheit zu tun?

Tantra ist eine Lebensphilosophie welche unter anderem der Lust und Ekstase-Erzeugung dient. Kurz gefasst, der Befreiung der Sexualität. Wenn tantrische Praktiken alleine geübt werden, dann dient die Lustenergie oftmals zum Anreichern und Energetisieren von Körperorganen. Sie kann auch dazu dienen, sich mit göttlichen Aspekten innerhalb oder ausserhalb zu vereinen oder identifizieren. Die Energie kann auch den Geist öffnen und in eine komplette Leere bringen, in der die konstant anhaltende Stimulation der Aufrechterhaltung der Energie und Ekstase dient. Diese Form ist oftmals die Vorstufe in die sinnlichen oder übersinnlichen Wahrnehmungen der zuvor erwähnten Übungen.

Ist es nun anrüchig, sich während dem sexuellen Spiel loszulassen und seiner Geilheit freien Lauf zu lassen, wenn man auf dem tantrischen Wege ist?

Tantra vertritt den Grundsatz: „Tue alles was deiner Lust dient und achte dabei, dass alle Beteiligten ungeschadet bleiben.“ Damit gestaute Energien wieder fliessen können braucht es manchmal unkonventionelle, unkontrollierte und nicht alltäglich Bewegungen. Bewegungen die der inneren, sexuellen Kraft helfen frei zu fliessen. Deshalb ist es auch empfehlenswert, das sexuelle Wesen in uns wieder zu entdecken und zu leben. Dieses sexuelle Wesen welches wir vielleicht als Kind waren oder auch in den Anfängen unserer Sexualität. Wir können damit nicht nur Kraft aus der Vergangenheit schöpfen, viel mehr auch das Ganze auf spielerische Art und Weise erleben.

Erst wenn wir diese Lust und diese Gier in uns gefunden, ausreichend und regelmässig gelebt haben, dann können wir uns fokusiert und ruhig in einen anderen Level begeben. Uns in einer vorgegeben Struktur sexuell betätigen.

Somit ist es ein Bestandteil von Tantra, das animalisch Wilde regelmässig bewusst und hingebungsvoll auszuleben, um dann auch wieder meditativere Akte zu geniessen.

Egal von welchem Blickpunkt aus wir es betrachten. Wichtig ist, dass wir es tun und sexuell leben. Denn die Sexualität ist wie eine Pflanze, wenn sie nicht genährt wird, wächst sie nicht.

1 comment… add one
  • clauds Okt 2, 2011 @ 8:39

    die sexualitaet entdecken, erfahren und auszuleben, ohne anderen zu „schaden“ ist eine enorme bereicherung im leben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Copyright © 2008–2020 Amantara GmbH All Rights Reserved.